6-Stunden MTB Rennen in Koblenz – Erlebnisbericht von Basti Schünke

6-Stunden MTB Rennen in Koblenz – Erlebnisbericht von Basti Schünke
6-Stunden MTB Rennen in Koblenz – 6-Stunden MTB Rennen in Koblenz – Erlebnisbericht von Basti Schünke

20.09.2015. Es ist vier Uhr morgens und mein Wecker klingelt. Es heißt aufstehen, denn heute ist das 6-Stunden-MTB Rennen in Koblenz, bei dem ich in der Soloklasse starte.
Nach einer dreistündigen Autofahrt bin ich da und begrüße meine Teammitglieder. Ihnen gebe ich gleich ein paar Proben pjur active 2skin, damit sie genauso perfekt ausgestattet sind, wie ich.
10 Uhr: Beim Start bin ich sehr nervös. Ich habe noch nie sechs Stunden am Stück auf einem Mountainbike-Sattel gesessen, denn normalerweise verbringe ich meine Freizeit auf Asphalt und deutlich dünneren Reifen.

Die ersten drei Stunden laufen sehr rund, doch dann fängt sich mein Magen an umzudrehen. Kurze Zeit später kommen dann auch noch Oberschenkelkrämpfe hinzu.
Ich denke die ganze Zeit an das Race Across Germany, das ich im Zwei-Mann-Team im Sommer 2015 gewonnen habe. Wenn man 38 Stunden Rennrad fahren kann, dann wird man wohl die sechs Stunden auf dem MTB auch schaffen!
Zum Glück habe ich meinen Betreuer dabei, der mich die ganze Zeit unterstützt, indem er mir Essen und Getränke reicht. Dadurch erhole ich mich nach einiger Zeit, sodass ich zum Ende hin wieder Fahrt aufnehmen kann.
Zum Schluss hat es für mich sogar für das Treppchen gereicht: Zweiter! Ich bin sehr froh, dass ich nicht aufgeben musste – und erstaunt, dass ich keinerlei wunde Stellen habe. pjur active hat mich total überzeugt und ich kann es jedem empfehlen, der mal gerne ein paar Stündchen mehr im Sattel verbringt.

Mit sportlichem Gruß

Basti Schünke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.