Wundscheuern im Alltag – wann es entstehen kann und was wirklich hilft

Everyday Chafing—When It Can Occur and What Actually Helps
shutterstock_279322814

Wir kennen es alle – wundgescheuerte Haut oder Blasen an den Füßen. Alles unangenehme Folgen, wenn Haut an Haut oder Kleidung an Haut reibt. Während die einen glauben, dass nur Sportler unter Wundscheuern und Blasen leiden, gibt es auch im Alltag zahlreiche Situationen, in denen es zu diesen unangenehmen Nebenwirkungen kommen kann. Bei welchen Alltagssituationen ihr deshalb in Zukunft ein pjuractive Produkt benutzen solltet, um Wundscheuern erst gar nicht mehr entstehen zu lassen, verraten wir euch im folgenden Artikel.

Was ist überhaupt Wundscheuern?

Als Wundscheuern oder auch „sich einen Wolf laufen“ bezeichnet man es, wenn zwei Hautstellen oder Haut und Kleidung so stark aneinander reiben, dass die Haut gereizt wird. Mitunter entstehen sogar Wunden oder es bilden sich Blasen. Ist eine solche wunde Hautstelle mal entstanden, schmerzt sie noch tagelang, kann anschwillen, sich entzünden und jucken. Vor allem Ausdauersportler haben häufig mit den Folgen von Wundscheuern zu kämpfen und müssen dann erst einmal für ein paar Tage ihr Training unterbrechen. Doch Wundscheuern und Blasenbildung kommt auch im Alltag immer wieder vor.

Alltagssituationen, in denen es zu Wundscheuern kommt

Everyday situations when chafing can occur
shutterstock_99998579

Viele wissen gar nicht, in wie vielen Situationen aus dem Alltag Wundscheuern entstehen kann:

  • Durch den Gurt der Handtasche: Wir Frauen tragen sie sowieso immer und schleppen sie überall mit hin – unsere Handtaschen. Und nicht nur wir Frauen, sondern auch viele Männer haben mittlerweile eine Umhängetasche, die sie mit zu Terminen oder zur Arbeit nehmen. Je nachdem, wie lange man die Handtasche trägt, können vom Gurt Reizungen an der Haut entstehen. Im schlimmsten Fall kommt es dann auch zu Wundscheuern.
  • Bei langen Shopping-Touren: Lange Shopping-Touren dauern ja meist mehrere Stunden; wenn nicht sogar den ganzen Tag. Da gibt es zahlreiche verschiedene Körperstellen, die unter starker Reibung leiden können. Seien es die Oberschenkel, die im kurzen Rock oder der Shorts beim Gehen ständig aneinander reiben, die Ballerinas oder Sandalen, in denen wir Druckstellen oder im schlimmsten Fall sogar Blasen an den Füßen bekommen oder eben wie oben bereits erwähnt der Gurt der Handtasche, der immer wieder an ein- und derselben Hautstelle reibt – beim stundenlangen Shoppen ist Wundscheuern beinahe vorprogrammiert.
  • In den neuen High Heels: Wir Frauen wissen es ganz genau: Schmeißen wir uns in die tollen High Heels, die wir uns vor Kurzem erst neu gegönnt haben, sind Blasen und Druckstellen an den Füßen fast schon vorhersagbar. Sei es, weil der Schuh an ein paar Stellen einfach ein wenig zu eng ist, der Schuh eben erst einmal eingelaufen werden sollte oder wir uns einfach viel zu viel in den neuen High Heels bewegen und so zahlreiche mögliche Stellen bestehen, an denen es scheuern könnte. Meist kommt es sogar zu einer Blase und das war es dann erst einmal mit den neuen High Heels ☹
  • Wenn du die Nacht durchtanzt: Zwar wissen wir es ganz genau, doch wir tragen dennoch immer wieder unsere liebsten High Heels, wenn wir feiern gehen. Tanzen wir dann die ganze Nacht durch, werden vor allem unsere Füße stark beansprucht und nur die wenigsten Frauen kommen dann ohne Druckstellen, wundgescheuerte Haut oder Blasen an den Füßen nach Hause.
  • Bei der Gartenarbeit: Wundscheuern tritt immer dann auf, wenn wir ein- und dieselbe Bewegung immer wieder ausführen. Auch bei der Gartenarbeit kann das vorkommen. Sei es, wenn wir die Gartenhecke schneiden, Unkraut jäten oder auch Rasenmähen.
  • Durch deine Unterwäsche: Den perfekt sitzenden BH und das perfekt sitzende Höschen wünschen wir uns zwar alle, doch häufig zwickt und pickst es dann doch irgendwo. Und wenn wir dann immer wieder ein- und dieselbe Bewegung ausüben, dann kann auch unsere Unterwäsche Auslöser für wunde Hautstellen sein. Manchmal sind es auch die Brustwarzen an denen Frau unter Wundscheuern leidet. Auch das kann mit der Unterwäsche zu tun haben.
shutterstock_224378902

Die Lösung gegen Wundscheuern und Blasenbildung – pjuractive mySKIN

Es haben sich schon die absurdesten Möglichkeiten entwickelt, der Reibung entgegenzuwirken. Die einen schwören auf Babypuder, andere auf Formunterwäsche, falls die Reibung vermehrt zwischen den Oberschenkeln auftritt und wieder andere verzichten gleich komplett auf High Heels, kurze Röcke oder Shorts. Doch das kann ja wohl kaum eine gute Lösung sein. Das haben wir von pjuractive uns auch gedacht und deshalb unser mySKIN auf den Markt gebracht. Das unsichtbare Hautschutzgel schützt die Haut, bevor es überhaupt zur Reibung kommt. Es kann auf alle Hautstellen aufgetragen werden, die in den oben genannten Situationen beansprucht werden. Sofort nach dem Auftragen bildet sich ein Schutzfilm, der davor schützt, dass Haut an Haut oder Kleidung an Haut reibt. Es beugt also vor, bevor es überhaupt zur Reibung kommen kann. Außerdem enthält es pflegendes Arganöl und natürliches Vitamin E, ist vegan, frei von Konservierungsstoffen und hinterlässt keine Flecken. Sobald mySKIN aufgetragen wurde, hält der Schutz stundenlang. Optimal also auch für lange Shoppingtouren, durchtanzte Nächte und die Zeit in deinen neuen High Heels.

Wundscheuern und Blasenbildung sollten dich nicht mehr aufhalten. Unser pjuractive mySKIN schützt dich und beugt dem Schmerz vor. Überzeuge dich selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.